Zum Inhalt springen

„Kultur macht stark“-Veranstaltungen im Winter

Eine digitale Reihe von Kamingesprächen des Deutschen Kinderhilfswerkes im Rahmen des Förderprogrammes „It’s your Party-cipation“

08.12.2021, 18.30 – 20.00 Uhr // ZOOM

Die Reihe digitaler „Kamingespräche“ soll Perspektiven aus Theorie und Praxis verbinden und verschiedene Facetten des Diskurses über chancengerechte Zugänge in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung aufzeigen. Eine Beteiligung der Teilnehmenden am Gespräch ist sehr willkommen. Weitere Informationen zur digitalen Reihe finden Sie hier

PART I – TEILHABE: Kulturelle Bildung ist ein Kinderrecht! Wie können gleichberechtigte Zugänge zu kulturellen Bildungsprozessen geschaffen werden? 

Ein offener Dialog zwischen Katharina Oguntoye – Aktivistin, Schriftstellerin, Historikerin und Gründerin von Joliba – Interkulturelles Netzwerk in Berlin e.V. und Prof. Dr. Michael Klundt – Professor für Kinderpolitik an der Hochschule Magdeburg-Stendal 

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine verbindliche, formlose Anmeldung unterkulturmachtstark@dkhw.de jedoch erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung per E-Mail. Bei Fragen helfen Ihnen Anne-Charlotta Dehler und Anna Mettner unter der Adresse gern weiter.

16.12.2021, ProQua-Fachtagung:

Nachhaltige Zukunftsgestaltung durch Kooperation

10:00 bis 16:30 Uhr, Pavillon Kulturzentrum Hannover

Nachhaltige Zukunftsgestaltung durch Kooperation: Umweltbildung und Kulturelle Bildung zusammendenken

Die Fachkonferenz untersucht im Austausch mit Wissenschaft und Praxis, welche Handlungsansätze mit Blick auf künftige Herausforderungen übertragbar sind oder noch entwickelt werden müssen. Sie richtet sich an alle Akteure und Interessierten in der Kulturellen Bildung.

17.01.2022, ProQua-Fachtagung:

Glaubensvielfalt und Kulturelle Bildung?

09:30 – 16:45 Uhr, Maternushaus Köln/hybrid

Werte – Ethik – Transzendenz

Die Fachkonferenz erörtert einen pluralitätsfähigen Ansatz kultureller und religiöser Bildung. Er geht von der Lebenswelt der jungen Heranwachsenden aus und hat die Vielfalt weltanschaulicher und religiöser Überzeugungen im Blick. Die Konferenz stellt interreligiöse und diversitätssensible Ansätze und Settings vor, die Kindern und Jugendlichen Raum bieten, sich selbst wahrzunehmen, die Einzigartigkeit des Anderen zu entdecken und gemeinsam Kompetenzen zu entwickeln.